• Unsere Lernzentren

Zugang zu Bildung in einem Hort der Sicherheit, Geborgenheit und des Miteinanders voller Lebensfreude

UNSER ANSATZ

Zugang zu Bildung in einem Hort der Sicherheit, Geborgenheit und des Miteinanders voller Lebensfreude – das sind die Ziele, die wir mit dem Erschaffen unserer digitalen Lernzentren in den Slums von Kibera und Kariobangi erreichen wollen.  

So konnten wir mit der großzügigen Hilfe und Unterstützung der Stiftung „RTL – Wir helfen Kindern“ im Slum von Kibera bereits ein eigenes und gut ausgestattetes Lernzentrum erschaffen. Mittlerweile gibt es sogar einen Kühlschrank und einen Herd, sodass die Kinder auch an Wochenenden und in den Ferien stets eine warme Mahlzeit bekommen und hier sogar ihre Geburtstage feiern können. Und selbst während des Lockdowns konnten die Lehrer die Kids hier unterrichten. Unsere Sozialarbeiterin Sharon ist für die Kids wie eine große Schwester und mit Joyce hat nun eine zweite Mitarbeiterin ihre Arbeit im Zentrum aufnehmen können.  

Neben der Grundversorgung haben wir das Ziel, die Lernzentren von Anfang an zukunftsfähig aufzubauen. Konkret bedeutet das, dass unsere Lernzentren auch mit digitalem Equipment wie Laptops und Tablets ausgestattet sind, um den Kindern zeitgemäße Bildungsmöglichkeiten zukommen zu lassen. Darüber hinaus gibt es aber auch ganz praktische Ansätze, den Kindern hilfreiches Alltagswissen in unseren Lernzentren zu vermitteln. So wird im eigenen Schulgarten neben Kurkuma und Ingwer auch Artemisia annua angepflanzt. Eine Heilpflanze die u.a. ein wirksames Mittel gegen Malaria ist. Hier lernen die Kinder in unseren Artemisia Workshops, wie sie diese wichtige heimische Pflanze kultivieren und weiterverarbeiten. 

Was im Slum von Kibera bereits erfolgreich Wurzeln geschlagen hat, führen wir im Slum von Kariobangi, einem weiteren Armenviertel Nairobis fort. Auch hier entsteht ein neues digitales Lernzentrum, das durch die aktuelle Sanierung und Renovierung 150 weiteren Kindern Zugang zu Bildung ermöglichen soll. So werden schon auch hier die ersten Laptops zur Verfügung stehen, an denen auch digital unterrichtet und gelernt werden kann. 

WEITERE PROJEKTE

  • SIMAMA Projekt

Die Simama CBO setzt auf Sport zur Vermittlung und Förderung sozialer und wirtschaftlicher Kompetenzen bei den Jugendlichen im Kariobangi-Slum. Jugendliche werden zu Trainern für Kindermannschaften ausgebildet, die in der jährlichen Meisterschaft der Under Age Youth League gegen Teams aus benachbarten Vierteln antreten.

  • Creative Thespians

Die Creative Thespians Afrikanas sind eine Tanz- und Künstlergruppe aus Githurai, einem Slum Nairobis. Gegründet wurden die Creative Thespians Afrikanas von Otis und Emily, die selbst in Githurai aufgewachsen sind. Sie bilden Kinder aus ihrer Community in afrikanischem Tanz aus – schaut man genauer hin, wird jedoch klar, dass es bei der Ausbildung um mehr als Tanz geht.

  • Smart Kibera of Hope

Am 06. Januar 2020 war für 15 Kinder aus dem Slum Kibera der erste Schultag: 13 auf einer externen Schule, dem Chrisco Educational Centre und zwei in der Soweto School of Kibera. Mittlerweile übernimmt die Kibera Hope Academy für 26 Kinder sämtliche Kosten – vom Schulgeld inkl. Essen über Schuluniformen, Sportkleidung und Schulbücher bis hin zur teilweise medizinischen Betreuung der Kids.

  • Artemisia Workshop

Artemisia annua – eine Unterart der bei uns als Beifuß bekannten Pflanze, die Leben retten kann. Sie wird in vielen afrikanischen Ländern erfolgreich gegen etliche Krankheiten angewandt. Mit unseren Artemisia Workshops fördern wir die Möglichkeiten, diese wichtige Heilpflanze zu kultivieren und so Zugang zu bezahlbarer pflanzlicher Medizin zu bekommen.

  • Compost Toilets

Mangelnde Sanitärversorgung ist in Kibera, Narirobi seit vielen Jahren ein großes Problem. Eine Gefahr für die Gesundheit aller Slumbewohner. Die Kibera Hope Academy unterstützt mit den „Compost Toilets“, dieses Problem nachhaltig zu verringern. Doch die Compost Toilets leisten noch mehr.

Previous
Next